Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)

Im SPZ am Mathias-Spital werden Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ambulant vorgestellt, wenn sie Entwicklungsstörungen zeigen oder Verhaltensstörungen, an chronischen Erkrankungen leiden oder von einer drohenden bzw. bestehenden Behinderung betroffen sind; ggf. wird eine Therapie empfohlen. Im Rahmen von Spezialsprechstunden können auch Kinder vorgestellt werden, die über das normale Alter hinaus einnässen oder einkoten.

Die Besonderheit der sozialpädiatrischen Arbeit besteht in der Betreuung des Kindes und seiner Familie durch ein Team unterschiedlicher Berufsgruppen aus

  • Ärzten
  • Psychologen
  • Heilpädagogen
  • Physiotherapeuten
  • Logopäden
  • Kinderkrankenschwestern
  • Ergotherapeuten
  • Medizinische Fachangestellte und Mitarbeiterinnen im Sekretariat
Dr. med. Christoph Schäper

Teamleiter SPZ Westmünsterland, Standort Rheine
Oberarzt Klinik f. Kinder- u. Jugendmedizin, Mathias-Spital, Rheine
Facharzt f. Kinder- u. Jugendmedizin; Asthmatrainer; Ärztlicher Psychotherapeut i.A.

Bufdi gesucht!

Zum 1. August 2020 wird im SPZ die Stelle als Bundesfreiwilligendienstler/in (Bufdi) frei. Bei Interesse sprechen Sie bitte unser Sekretariat an unter

05971 42-1750
paediatrie-spz(at)mathias-spital.de

Behandelt werden insbesondere Säuglinge, Kinder und Jugendliche,

  • die zu früh geboren wurden,
  • deren Entwicklung durch chronische Erkrankungen beeinträchtigt ist,
  • deren motorische, sprachliche oder geistige Entwicklung verzögert verläuft,
  • die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind,
  • bei denen Ausscheidungsstörungen (Einnässen/Einkoten) vorliegen.

     

  • mit angeborenen Fehlbildungen und genetischen Veränderungen (z. B. Trisomie 21),
  • mit Aufmerksamkeitsstörungen oder Hyperaktivität,
  • mit Schulschwierigkeiten durch Teilleistungs-, Konzentrations- oder Lernstörungen,
  • mit Auffälligkeiten in der sozial-emotionalen Entwicklung,
  • mit Verdacht auf fetale Alkoholspektrumstörung (FASD).

Ihr Weg durchs SPZ

Fragebogen
Sie und ihr Kind werden zu einem ersten Gespräch eingeladen und erhalten im Vorfeld einen Fragebogen. Bitte bringen Sie diesen Fragebogen ausgefüllt mit. Gerne unterstützen wir bei Unklarheiten.

Erster Termin
Im ersten Termin möchten wir Sie und Ihr Kind kennenlernen: Gemeinsam mit Ihnen sprechen wir über die Entwicklung Ihres Kindes und den Vorstellungsgrund. Häufig wird das erste Gespräch durch eine Kinderärztin/einen Kinderarzt und eine Heilpädagogin oder Psychologin geführt. Eine ärztliche Untersuchung Ihres Kindes wird durchgeführt. Anschließend besprechen wir gemeinsam mit Ihnen, welche weiteren Untersuchungstermine sinnvoll sind.

Es kann sinnvoll sein, mit Lehrern, Erziehern, Therapeuten oder anderen Helfern Rücksprache zu halten – das besprechen wir mit Ihnen. Natürlich haben wir dabei Schweigepflicht, d. h. Außenstehende erfahren nur, was Sie uns erlauben mitzuteilen.

Am Ende aller Untersuchungen besprechen wir alle Ergebnisse und Beobachtungen mit Ihnen zusammen und empfehlen eine Behandlung oder weitere Untersuchungen. Unser Arztbericht enthält alle Informationen und wird an Sie und den Kinderarzt bzw. den Hausarzt Ihres Kindes versandt.

Qualitäts-Sicherung
Unsere Arbeit richtet sich nach den aktuellen fachlichen Leitlinien, nach Grundsätzen der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ). Außerdem bilden wir uns regelmäßig fort und tauschen uns in regionalen Qualitätszirkeln aus.

Im Sekretariat melden Sie sich telefonisch an oder schreiben uns eine E-Mail.

Kontakt

Wichtige Links