Hämatologie und internistische Onkologie

Moderne und ganzheitliche Krebstherapie

Die Sektion Hämatologie und Internistische Onkologie ist ein spezialisiertes Behandlungszentrum für die ganzheitliche Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen. Gemeinsam mit anderen Fachabteilungen ist sie Teil des zertifizierten Darmkrebszentrums Mathias-Spital.

Behandelt werden Patient:innen mit dem gesamten Spektrum solider Tumorerkrankungen mit Ausnahme der Lungenkarzinome, welche das Fachgebiet der Medizinischen Klinik V (Pneumologie/Thoraxonkologie) sind. Daneben besteht ein Schwerpunkt in der Diagnostik und Behandlung von hämatologischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Lymphomen ("Lymphdrüsenkrebs").

Behandlungsstrategien und individuelle Therapiekonzepte werden in interdisziplinären Tumorkonferenzen und multiprofessionellen Falldiskussionen erarbeitet. Grundlage aller Überlegungen sind die individuellen Bedürfnisse und Wünsche unserer Patient:innen sowie aktuelle Leitlinien der Fachgesellschaften und das ethische Leitbild der Mathias-Stiftung.

Es ist unser Ziel, unter ganzheitlichen Gesichtspunkten das für den individuellen Fall bestmögliche Vorgehen gemeinsam mit unseren Patient:innen abzustimmen. Das Therapieangebot soll neben den erkrankungsspezifischen körperlichen Aspekten auch psychischen, seelischen und sozialen Bedürfnissen gerecht zu werden. Angebote aus den Bereichen Ernährungsmedizin, Psychoonkologie, Seelsorge, Physiotherapie und Sozialarbeit ergänzen daher die medizinische Behandlung und leisten einen wichtigen Anteil in der Erkrankungsverarbeitung vor, während und nach der Therapie.

Stationäre und ambulante Versorgung

Die Behandlung onkologischer Patient:innen ist sowohl stationär innerhalb der Medizinischen Klinik I des Mathias Spitals, als auch ambulant in Rheine und Ibbenbüren möglich. Dabei besteht eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit den zuweisenden Haus- und Fachärzt:innen der Region.

Die stationäre und ambulante Betreuung erfolgt eng verzahnt mit der Gastroenterologie, den operativen Disziplinen (Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie, Thoraxchirurgie, Neurochirurgie, Urologie, Gynäkologie etc.), den bildgebenden Instituten (Radiologie und Nuklearmedizin), der Praxis für Strahlentherapie, der Schmerztherapie und der Palliativmedizin (Palliativstation am Standort Jakobi Krankenhaus).

Die Basis unserer internistisch-onkologischen Versorgung ist dabei die medikamentöse Krebstherapie nach aktuellem Stand der Wissenschaft. Dazu gehören neben klassischen Chemotherapien auch Hormonbehandlungen, Antikörper oder zielgerichtete Therapien mit sogenannten "kleinen Molekülen", z. B. Tyrosinkinaseinhibitoren. Weitere wichtige Verfahren sind immunonkologisch-basierte Ansätze mit der Substanzklasse der Checkpoint-Inhibitoren.Über die Standardtherapien hinaus können auch neue, in der Entwicklung befindliche Medikamente (experimentelle Therapien, siehe Studien) eingesetzt werden: durch die Teilnahme an klinischen Studien stehen vielen Patient:innen neue Krebsmittel zur Verfügung.

Behandlungsschwerpunkte

• Gastrointestinale Tumorerkrankungen (Darmkrebszentrum)
• Tumorerkrankungen des hepato-biliären Systems
• Brustkrebs (Brustkrebszentrum)
• Gynäkologische Tumorerkrankungen (Gynäkologisches Krebszentrum)
• Tumorerkrankungen des Urogenitaltrakts
• Lymphome, multiples Myelom und chronische myeloproliferative Erkrankungen

Unsere Ambulanzen

Neben der stationären Versorgung onkologischer Patient:innen ist in der Mathias-Stiftung auch ein großes ambulantes Versorgungsangebot an den Standorten in Rheine (ASV-Ambulanz für gastrointestinale, gynäkologische Tumore und urologische Tumore sowie Privatambulanz) und Ibbenbüren (KV-Ermächtigung, ASV, Privatambulanz) etabliert:

Ambulanz Rheine

 

Leitung

Dr. med. Sebastian Bröckling, MHBA

  • Klinikum Rheine | Mathias-Spital
    Frankenburgstraße 31
    48431 Rheine
  • 05971 - 42-1601 oder 05971- 42-5880
    05971 - 42-3-1601
  • Sprechstunde nach Vereinbarung

Ambulanz Ibbenbüren

 

Leitung

Priv.-Doz. Dr. med. Guido Bisping

  • Klinikum Ibbenbüren
    Große Str.41 / Schulstr.11
    49477 Ibbenbüren
  • 05451 - 52-1460
    05451 - 52-1748
  • Sprechstunde nach Vereinbarung

Integrative Onkologie

Ergänzt wird das Spektrum etablierter Therapieverfahren durch den Bereich der integrativen Onkologie. Ziel dieses ganzheitlichen Therapiekonzeptes ist die adäquate Berücksichtigung körperlicher, seelischer und sozialer Bedürfnissen. Hierfür besteht ein ganzheitlich-komplementäres und palliativmedizinisches Angebot.

Neben der klassischen Krebstherapie können auch naturheilkundliche Verfahren individuell und patientenorientiert eingesetzt werden, um sowohl auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene zu wirken.

Das Spektrum an Behandlungsoptionen umfasst naturheilkundliche und phytotherapeutische Behandlungen einschließlich der Misteltherapie. Begleitet werden diese Therapien durch Ernährungsberatung und -therapie, Seelsorge und Physiotherapie (Bewegungs-, Sporttherapie, Konditions-/Kraftübungen). Auch Angebote aus dem Bereich der Psychoonkologie leisten einen wichtigen Anteil in der Erkrankungsverarbeitung.

Was bieten wir Ihnen an:

- Naturheilkundliche und phytotherapeutische Behandlung/Beratung
- Misteltherapie
- Ernährungsberatung und -therapie
- Psychoonkologie
- Seelsorge- Physiotherapie (Bewegungs-, Sporttherapie, Konditions-/Kraftübungen)
- Beratung durch den Sozialdienst

Kontakt:
Sekretariat Medizinische Klinik I
05971-42-1601
Sekretariat onkologische Ambulanz
05971-42-5880

Palliativmedizinischer Konsiliardienst

Bei vielen Patient:innen mit Tumorerkrankungen sind aufgrund der in den letzten Jahren deutlich erweiterten Therapieoptionen Krebserkrankungen zwar noch nicht heilbar, über längere zeitliche Verläufe aber gut kontrollierbar. In dieser Situation ist eine ganzheitliche Therapie besonders wichtig, da das Therapieziel in diesem Kontext ein bestmöglicher Erhalt oder eine Verbesserung der Lebensqualität ist.

Um dies auch bei den zeitweilig notwendigen stationären Aufenthalten für Patient:innen und Angehörige umzusetzen, besteht die Möglichkeit, im Rahmen der stationären Aufenthalte sowohl eine palliative Komplexbehandlung und auch bei kürzeren Aufenthalten den Palliativkonsildienstes zu nutzen. Hierdurch kann deutlich individueller auf die jeweiligen Probleme und Bedürfnisse der Patient:innen eingegangen werden. Im Rahmen dieser Behandlung erfolgen neben Physio-, Ergo-, Ernährungs- und Psychotherapie auch schmerztherapeutische Anwendungen und die Beratung in der onkologischen Pflegesprechstunde sowie eine Integration der naturheilkundlichen Verfahren im Rahmen der ganzheitlichen Onkologie. 24 Stunden am Tag steht im Mathias Spital Rheine ein entsprechender palliativmedizinischer Hintergrunddienst zur Verfügung. Bei längerfristigen oder komplikativen Verläufen, die die Ressourcen einer Palliativstation notwendig werden lassen, kann zudem im Rahmen des Stiftungsverbundes stets die Palliativstation am Jakobi Krankenhaus in Rheine additiv genutzt werden. Um eine Entlassung ins häusliche Umfeld so angenehm wie möglich zu gestalten, besteht ein enger Austausch mit den Kolleg:innen der ambulanten Palliativdienste.

Zweitmeinungssprechstunde

Gerne stehen wir auch für eine Beratung zur Zweitmeinung für Sie bereit.

Kontakt:
Sekretariat der Medizinischen Klinik I
Klinikum Rheine
Mathias-Spital
Frankenburgstr. 31
48431 Rheine
Tel.: 05971 - 42 - 1601
Email: innere@mathias-spital.de

Regelmäßige Termine Tumorkonferenzen

  • Rheine: Donnerstags 15.30 Uhr - 17.30 Uhr
    Radiologische Demonstration
    Ebene 01(interdisziplinäre Tumorkonferenz, Darmkrebszentrum)
  • Rheine: Mittwochs 13.00 Uhr - 14.00 Uhr
    Brustzentrum (Tumorkonferenz, Brustkrebszentrum)
  • Rheine: Mittwochs 14.00 Uhr - 15.30 Uhr
    Thoraxonkologie (Tumorkonferenz, Lungenerkrankungen)
  • Ibbenbüren: Montags 15.45 Uhr - 16.30 Uhr
    Radiologische Demonstration
    Ebene 0 (interdisziplinäre Tumorkonferenz)
  • Ibbenbüren: Donnerstags 9.00 Uhr - 9.45 Uhr
    Radiologische Demonstration
    Ebene 0 (Prostatakarzinom)