Chirurgischen Kliniken

Leistungsspektrum der Chirurgischen Kliniken

Chirurgische Klinik I Allgemein- und Viszeral-Chirurgie

  • Operationen an der Schilddrüse
  • Gallenblasen-Operationen
  • Chirurgie des Leistenbruches
  • Operationen bei Sodbrennen (Refluxkrankheit)
  • Operative Behandlung des krankmachenden Übergewichtes
  • Darm- und Enddarm-Erkrankungen (Koloproktologie)
  • Geschwülste (Tumore) von Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre
  • Minimalinvasive Chirurgie
  • Ambulante Operationen

Chirurgische Klinik II Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie, Lymphologie, Phlebologie

  • Operationen in fast allen Gefäßabschnitten (u. a. an den Aortenbogen-Arterien, hirnversorgenden Arterien, den Bauchschlagadern sowie an den Bein- und Armarterien)
  • Venen-/Varizenchirurgie
  • gefäßchirurgische Behandlung des diabetischen Fußes und von chronischen Wunden
  • Implantation eines venösen Dauerverweilsystems (Port-System)
  • Anlage von Dialyse-Shunts (AV-Fisteln)
  • Diagnostik und Therapie lymphologisch erkrankter Patienten

Chirurgische Klinik III Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie

  • Versorgung von Schwer- und Mehrfachverletzungen (Polytraumata)
  • alle modernen Osteosynstheseverfahren zur Behandlung von Knochen und Gelenkbrüchen und zur Korrektur von Fehlstellungen und anderen Knochenveränderungen
  • arthroskopische Operationen an Schulter, Knie, Ellenbogen und Sprunggelenk
  • „offene“ Gelenkchirurgie: Knorpelrekonstruktion und Transplantation, Bandersatz und Gelenkstabilisierung, Gelenkentzündung, Gelenkversteifungen (= Arthrodese)
  • Ersatz der großen Gelenke: Hüfte, Knie und Schulter in zementfreier und zementierter Implantationstechnik, optional mit Navigationssystem
  • konservative Behandlung degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule
  • operative Behandlung der Bandscheibenvorfälle der Lendenwirbelsäule, der Wirbelkanaleinengungen sowie der Brust- und Lendenwirbelsäulenbrüche
  • Hand- und Fußchirurgie
  • Extrakorporale Stoßwellentherapie
  • Ambulante Operationen

Leitfaden Chirurgische Klinik I

Chefarzt

Priv.-Doz. Dr. med. Steger

Beschreibung der Tageselemente/Arbeitsbereiche

  • Stationsvisite
  • Frühbesprechung
  • Ambulanz
  • Stationsarbeit
  • OP
  • Röntgenbesprechung
  • Tumorkonferenz

Praktische Fertigkeiten/Aufgabenstellung

  • Betreuung eigener Patientenzimmer im Laufe des Tertials (Ziel: B-C)
  • Durchführung einer Visite (Ziel: B-C)
  • OP-Aufklärung auch komplexer Eingriffe (Ziel: A-B)
  • Beurteilung einer OP-Wunde, Verbandswechsel auch komplexer Verbände inkl. Vakuum-Verband (Ziel: B-C)
  • Ambulante Wundversorgung und Entfernung von Hautnahtmaterial (Ziel: B-C)
  • Sonographie des Abdomens (Ziel: B-C)
  • Durchführung kleinerer operativer Eingriffe (Port-Explantation, Muskel-PE, etc.) (Ziel: B)
  • Bedside-Test und Bluttransfusion (Ziel: B)

A: zugesehen B: unter Anleitung durchgeführt 
C: selbstständig durchgeführt

Leitfaden Chirurgische Klinik II

  • Dr. med.
    Gerd Rudolf Lulay
    Gefäßchirurgie und
    Endovaskuläre Chirurgie,
    Lymphologie, Phlebologie
Dr. med. Lulay

Beschreibung der Tageselemente/Arbeitsbereiche

  • Stationsvisite
  • Frühbesprechung
  • Bedside-Teaching: Erlernen von Fertigkeiten in Ambulanz, Station und OP
  • Röntgen- und Indikationsbesprechung: Befundung tagesaktueller Röntgenbilder, Feststellung der OP-Indikation
  • Ambulanz: Notfallaufnahme/Konsiliardienst, Anamnese, Untersuchung, Sonografie, Doppler, Duplex, Blutabnahme, Aufklärungsgespräche, Einführung, Behandlungsstrategie
  • Station: Geplanter Erstkontakt/operative Vorbereitung, Anamnese, Untersuchung, Sonografie, Blutabnahme, Aufklärungsgespräche, postoperative Betreuung
  • Schnitt-OP: große wie kleine gefäßchirurgische Eingriffe – auch ambulant – als 2. Assistent, Heranführung an Hautnähte

Aufgaben in der Gefäßchirurgie (allgemein) Praktische Fertigkeiten

  • Betreuung eigener Patientenzimmer am Ende des Zyklus und Vorstellung bei Chefvisite (Ziel: B, ggf. C)
  • Dopplerverschlussmessung (Ziel: A/B)
  • Grundzüge der Duplex-Sonographie/Farbdoppler Leiste, Bauchaorta, Carotis, tiefe Beinvenen (Ziel: A/B)
  • Legen von Blasenkatheter und Braunülen, arterielle Punktionen (Ziel: B/C)
  • Verbandswechsel einschl. Beurteilung einer Wunde, moderne Wundauflagen (Ziel: B)
  • Blutentnahme, Bedside-Test optional, Hautnähte (Ziel: C)

A: zugesehen B: unter Anleitung durchgeführt 
C: selbstständig durchgeführt

Leitfaden Chirurgische Klinik III

  • Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Roetman
    Unfallchirurg und Orthopäde
    Spezielle Unfallchirurgie
    Handchirurgie
    Physikalische Therapie und Balneologie
    Notfallmedizin
    Sportmedizin

    b.roetman(at)mathias-spital.de

Eigenständige Führung von Patienten, am besten ein „eigenes Zimmer“

  • Anamnese mit ausführlicher Besprechung
  • Untersuchung mit ausführlicher Besprechung
  • Diagnostikplanung und -besprechung (Anforderungen, Befundung, Kurvendokumentation etc.)
  • Therapieplanung und -ausführung (Aufklärung des Patienten, Assistenz im OP, Post-OP-Versorgung)
  • Arztbrief mit ausführlicher Besprechung
  • Eigenständige Patientenvorstellung bei Visiten, Besprechungen

Themen, die im Rahmen von OP, Station, Aufnahmen, Bedside-Teaching mit Ihnen erarbeitet werden:

  • Praktische Fertigkeiten: eigenständige Erhebung von Anamnesen und eines körperlichen Untersuchungsbefundes, Erstuntersuchung und Einleiten von Diagnostik von Verletzen, Durchführung von Wundversorgungen, 1./2. Assistenz bei Eingriffen, Befundung von Röntgenbildern
  • Arbeitsbereiche: Ambulanz mit D-Arzt-Ermächtigung (s.o.), Station, OP

Unsere Abteilung bietet das gesamte Spektrum der Unfallchirurgie (außer komplexer Wirbelsäulen- und Beckenchirurgie) mit großer Ambulanz.